Public Displays: LCD vs. Plasma

LCD vs. Plasma
Im Bereich der professionellen Medientechnik kommen großformatige Displays (> 30 Zoll Diagonale) - so genannte Public Displays - verstärkt zum Einsatz.

Aufgrund der verbesserten Produkteigenschaften, größeren Formate und der günstigeren Preise werden vermehrt Konferenzräume, Steuerzentralen, öffentliche Bereiche (Kongresszentren, Flughäfen, Messen, Museen, Warteräume) und Geschäfte (Point-of-Sale) mit Public Displays ausgestattet.

Bei den Public Displays sind zwei Technologien dominierend: die LCD-Technologie und die Plasma-Technologie.
Je nach Einsatzgebiet bieten beide Technologien Vorteile.

NEC LCD Public Display
Vorteile LCD-Displays
+ bei Bilddiagonalen < 40 Zoll bieten LCD-Displays bereits hohe Auflösungen (Detailgenauigkeit) und bessere Leistungsdaten (Helligkeit, Kontrast etc.)
+ bei Bilddiagonalen < 50 Zoll haben LCD-Displays einen klaren Preis-Leistungsvorteil
+ in heller Umgebung (Flughafen, Fertigungsstätten, Wartebereich, Kaufhaus etc.) sind LCD-Displays heller und deutlich Kontrast reicher
+ LCD-Displays sind leichter
+ LCD-Displays sind weniger empfindlich für Einbrenn-Effekte bei Standbildern

Panasonic Plasma Displays
Vorteile Plasma-Displays
+ bei Bilddiagonalen ab 50 Zoll haben Plasma-Displays in der Regel einen Preis-Leistungsvorteil
+ Plasma-Technologie bietet die Möglichkeit größere Formate (derzeit bis 103 Zoll) bei gleich bleibender Bildqualität (Auflösung, Helligkeit, Kontrast) zu realisieren
+ Grauabstufung ist detaillierter (derzeit bis 6.144 Stufen) - dadurch ist differenzierterer Helligkeitsverlauf darstellbar
+ schnellerer Bildaufbau - dadurch werden Bewegtbilder „schlierenfrei“ dargestellt
+ natürlichere Farbwiedergabe und homogene Farbverläufe (Darstellung von bis zu 86 Mrd. Farben - LCD 16,7 Mio.)
+ Plasma-Displays sind in abgedunkelter Umgebung deutlich Kontrast reicher (derzeit bis 40.000:1) und vermitteln ein plastischeres Bild

Bei weiteren (in der Vergangenheit angeführten) Argumenten wie Stromverbrauch und Lebenserwartung (derzeit ca. 100.000 Std. Halbwertszeit) haben sich die beiden Technologie weitestgehend angenähert.


Je nach Einsatzgebiet, -zweck und -ort des Public Displays gibt es Präferenzen für die eine oder andere Display-Technologie.

Einsatzgebiete Public Displays
Digital Signage Einsatz
Messen und Veranstaltungen
Eine der beliebtesten Einsatzgebiete für Public Displays sind Messen und Veranstaltungen. Gegenüber der Projektion erreichen Public Displays auch in heller Umgebung große Aufmerksamkeit bei Besuchern.

Empfangsbereich / Wartezimmer
Mit einem großformatigen Display wird der Empfangsbereich aufgewertet, Firmen bieten ihren Gästen Unterhaltung und können zusätzlich Kunden mit neuen Informationen rund um das Unternehmen und deren Produkte versorgen.

Besprechungsraum
Für kleinere Besprechungsräume ist ein großformatiger Display eine interessante Alternative zum Projektor.

Info-Terminal / Leit-Systeme
Public Displays eignen sich hervorragend für den Einsatz als interaktive Info-Terminals und Leit-Systeme für Besucher, Tagungsgäste und Kunden-Gruppen.
Sehr einfach kann über eine zentrale Ansteuerung der Inhalt zugespielt bzw. verändert werden.

POS-Einsatz / Digital Signage
Immer beliebter wird der Einsatz von Public Displays zur Steigerung des Umsatzes am Verkaufsort (Point-of-Sale).
Eine Erweiterung des POS-Einsatzes stellen dabei Digital Signage Anwendungen dar. Hier werden die Display-Inhalte von einem zentralen Punkt aus koordiniert und eingespeist. Je nach Tageszeit und Ort können so „pünktlich“ die passenden Angebote an die Kunden kommuniziert werden.

Zurück